Die Konsequenz, wenn man die ACTA Bewegung für kommerzielle Zwecke missbraucht!

Johann Schumacher, der Inhaber der Facebook Fanseite Stop ACTA, hat die anti ACTA Bewegung für kommerzielle Zwecke missbraucht, indem er auf der Facebook Seite Werbung für einen selbst eingerichteten Shop auf shirtcity.de machte. In diesem Shop wurden T-Shirts mit diversen ‘ANTI ACTA’ Motiven und Schriftzügen angeboten. Aufgrund dessen hackte Anonymous den Shop.

Daten & Screenshots:

Johann Schumacher ist verantwortlich für

http://www.shirtcity.de/shop/acta/
(shirtcity.com – Partnershop 68774)

und

http://www.facebook.com/pages/Stop-ACTA/332982983409155

Adresse:

Johann Schumacher
xxxnstraße 6
48465 Schüttorf

xxxring 39
46242 Bottrop

Alter: 22 Jahre
Geburtsdatum: 15.03.1989

Email 1: scxxxk8@hotmail.de
Email 2: johaxxxchumacher@xammxxxng.de

ICQ: 449018xxx

Festnetznummer: 02041-477xxx
Mobilfunknummer 1: 0173-5831xxx
Mobilfunknummer 2: 01520-3496xxx
Kundennummer: 100172xxx
Handyhersteller: Samsung

Bankverbindung:
Kontonummer: 151050xxx
Bankleitzahl: 26750xxx
Bank: Kr Spk Nordhxxx

Advertisements
Veröffentlicht unter Anonymous | Verschlagwortet mit , | 10 Kommentare

Zehntausende friedliche Demonstranten gegen das ACTA Abkommen

Heute versammelten sich erneut viele tausend Menschen um friedlich gegen das ACTA Abkommen zu protestieren. Wie viel beide Demos bewirkt haben wird sich am 1.März zeigen, denn dann soll ACTA endgültig unterzeichnet werden.

Insgesamt waren über 50.000 Menschen auf ca. 130 Demos in deutschen Städten auf den Straßen. Hier ein paar schon veröffentlichte Zahlen (Zahlen gegen 15Uhr; gegen Ende waren es oftmals doppelt so viele):

  • Leipzig: 1200
  • Hamburg: 1900
  • Kiel: 500
  • Dortmund: 1800
  • Freiburg: 1000
  • Frankfurt: 1000
  • Berlin: 700
  • Stuttgart: 1500
  • Mannheim: 1500
  • Bremen: 1300
  • Nürnberg: 1500
  • München: 2000

Quelle: welt.de
Veröffentlicht unter Aktionen, Politik | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare

Kim Dotcom frei

Kim Dotcom (Gründer der Filesharingseite Megaupload) wurde am 23.Februar aus dem Gefängnis entlassen. Am 20 Januar wurde er aufgrund von Uhrheberrechtsverletzungen, die einen Schaden von 500 Millionen Dollar angerichtet haben, sollen in Untersuchungshaft gesperrt.Nun wurde er auf Kaution freigelassen darf jedoch nicht weiter als 80 Kilometer reisen und es ist ihm untersagt, das Internet zu nutzen.Es gibt jedoch neue Vorwürfe die Kim Dotcom belasten, z. B. das Megaupload Daten von Youtube und anderen Medienplattformen kopiert haben soll, um sie dann auf Megaupload zum Download anzubieten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

US Regierungsseiten gehackt!

Folgende Regierungsseiten wurden gehackt:

http://consumer.gov/

http://business.ftc.gov/

http://ncpw.gov/

Der Zugriff wurde wahrscheinlich durch ein .htacces Dokument verweigert, denn der Server gibt folgende Fehlermeldung aus:

403 Forbidden –> You do not have permission to access this document.

Auf http://ncpw.gov/ wurde ein Video aus Youtube eingebunden und Datenbankinformationen des Servers veröffentlicht. In der Datenbank waren auch Login Daten gespeichert, die Passwörter liegen jedoch nur verschlüsselt vor!

Hier die Screenshots der Hacks:

Veröffentlicht unter Anonymous | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Tango down hellenicparliament.gr

Anonymous überlastete soeben die Website des griechischen Parlaments via DDos Attacke erfolgreich!

Veröffentlicht unter Anonymous | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Folge #Sodaapope!

Folge mir oder füge mich auf Facebook hinzu!

https://sodaapope.wordpress.com/connect/

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Ablehnung ACTAs entpuppt sich als Falschmeldung

ACHTUNG!

Die Meldung, das ACTA abgelehnt wurde ist falsch und der Zeitungsartikel, der ein paar tausend mal geteilt wurde ist eine Falschmeldung!

Bitte das Foto mit dem Artikel aus der Zeitung löschen. Hierbei handelt es sich um eine Falschmeldung, die zur Entspannung der Lage, sowie zur Beruhigen der Bevölkerung dient.
Der Entscheidungstag zum ACTA-Beschluss ist und bleibt der 1.3.2012.
Bis dahin sind alle Quellen und Informationen die eine Ablehnmung des Vertrages propagieren zu ignorieren.
Die Zeitung, welche diese Falschmeldung veröffentlicht hat, wird mit Konsequenzen zu rechnen haben.

Folgt mir:
Facebook 

Twitter

Es handelt sich um folgendes Foto:

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , | 7 Kommentare